Trinkwasser muss genusstauglich und frei von Krankheitserregern sein

Hygiene in Trinkwasser-Installationen

Hygiene in Trinkwasser-Installationen

Die Aufgabe

Unter bestimmten Bedingungen können Warmwassersysteme die Vermehrung von Legionellen begünstigen, so dass sie zu einem erheblichen Gesundheitsrisiko für den Menschen führen. Das lässt sich vermeiden, indem solche Systeme nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik VDI/DVGW 6023 errichtet und betrieben werden.

Die Herausforderung

  • Grundlegende Hinweise zur Prävention und Kontrolle von Legionellen bei Planung, Bau, Betrieb und Sanierung von Warmwassersystemen in Trinkwasserinstallationen nach der VDI/DVGW Richtlinie und den DVGW-Arbeitsblättern.
  • Einhaltung der im DVGW-Arbeitsblatt W 551 geforderten Temperatur von 60°C (Mindesttemperatur von 55°C im gesamten Trinkwarmwassersystem muss dauerhaft gewährleistet sein) im Warmwasser sowie in den Zirkulationsleitungen.
  • Bestimmungsgemäßer Betrieb – Nutzung des Trinkwassers innerhalb 72 Stunden
  • Die "3-Liter-Regel"

Die Lösung

  • Sofort-Lösung der kontaminierten Trinkwasserinstallation durch Desinfektion mit geeigneten FLOWCHEM®-Produkte.
  • Keine Gefahr vermehrter Kalkbildung in Warmwassersystemen im Vergleich von thermischen Desinfektionen
  • Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben

Der Nutzen für unseren Kunden

  • Direkte Gefahrenabwehr und Senkung der relevanten infektiologische Risiken die zu
  • Erkrankungen und Todesfällen führen können
  • Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben (TVO, DVGW, DIN)
  • Geringer apparativer Aufwand

Hygienische Qualität von Raumlufttechnischen Anlagen

Hygienische Qualität von Raumlufttechnischen Anlagen

Die Aufgabe

Raumlufttechnische Anlagen haben die Aufgabe, die Raumluft in hygienisch erforderlichem Maße zu erneuern und Belastungen der Raumluft, z.B. durch freigesetzte Schadstoffe aus Materialien oder Herstellungsprozessen, abzuführen. Die Raumlufttechnischen Anlagen haben die Aufgabe, für das Wohlbefinden des Menschen in geschlossenen Räumen zu sorgen und damit einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung seiner Gesundheit und Arbeitsfähigkeit zu leisten.

Die Herausforderung

  • Innenraumbelastungen führen zu einer Belastung des menschlichen Körpers (SBS: Sick Building Syndrom, BRI: Building Related Illness) und infolge dessen zur verminderten Lebensqualität, verminderter Arbeitsleistung bis hin zum Arbeitsausfall.
  • Wenn Keime absterben, können durch ihre "Leichengifte" gesundheitliche Beschwerden wie Müdigkeit, Mattigkeit, toxische Reaktionen ausgelöst werden. Desweiteren führen mikrobielle Vorgänge in Lüftungsanlagen auch zu Allergien (z.B. Asthma, Allergien gegen Schimmel u.a.), Geruchsbelästigung, Exogen-allergische Alveolitis (EEA-"Montagsfieber") usw.
  • In der VDI-Richtlinie 6022 werden Hygieneanforderungen an die Herstellung und den Betrieb bzw. die Wartung von Lüftungsanlagen beschrieben, wodurch die Hygienemängel in und an den RLT-Anlagen und die durch sie ausgelösten gesundheitlichen Beschwerden – entsprechend dem aktuellen Stand des Wissens und der Technik – vermieden werden können.

Die Lösung

Raumlufttechnische Anlagen

  • Sofort-Lösung der kontaminierten Luftbefeuchteranlagen durch Desinfektion mit geeigneten FLOWCHEM®-Produkten
  • Materialverträglichkeit der Produkte
  • Biologisch abbaubar, umweltverträglich
  • Einfach in der Handhabung und zuverlässige Ergebnisse

Der Nutzen für unseren Kunden

  • Direkte Gefahrenabwehr und Senkung der relevanten infektiologischen Risiken, die zu Erkrankungen und Todesfällen führen können
  • Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben
  • Mehrfachnutzung des Wassers in der Befeuchterstufe, geringer Wasserverbrauch
  • Geringere Wartungsintervalle, weniger mechanische Reinigungen